Verein -> Unsere Arbeit
Faszination Regenwald e.V. ist ein gemeinnütziger Verein (Freistellungsbescheid vom 21.06.2011 Finanzamt Neu- Ulm), eingetragen im Vereinsregister am Amtsgericht Günzburg unter der Nummer 874 mit Sitz in 89312 Günzburg, von Gielsbergstraße 1. Initiator und erster Vorsitzender ist der Arzt und Tropenökologe Dr. Bernhard Lohr. 2. Vorsitzende ist die Realschullehrerin Birgit Fahr. Der Verein hat sich zur Aufgabe gesetzt, konkrete Projekte zum Schutz der Tropischen Regenwälder zu unterstützen bzw. selbst umzusetzen („Puntos Verdes“ und „Meratus darf nicht sterben“). Seine zweite Verpflichtung sieht der Verein darin, die Faszination, Bedeutung und Bedrohung der tropischen Regenwälder der deutschen Öffentlichkeit bewusst zu machen. Das wichtigste Instrument dazu ist die Regenwalddokumentation „Mein Leben am seidenen Faden“ mit dem bekannten Schauspieler Michael Mendl in der Hauptrolle. Aber auch Veranstaltungen mit prominenter Beteiligung sind ein wichtiges Mittel im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit von Faszination Regenwald e.V. Meratus darf nicht sterben Ziel dieses Projektes ist die Rettung eines der letzten intakten Regenwaldgebiete im östlichen Borneo, dem Meratus-Regenwald. Dieses  ca. 100.000 Hektar große Waldgebiet ist das Rückzugsgebiet für 350 aus der Gefangenschaft befreiter und wieder ausgewilderter Orang-Utans. Es ist weiterhin Lebensraum für 42 Säugetier-, 174 Vogel-, 28 Amphibien-, 17 Reptilien- und fast unglaubliche 336 Baumarten (in Europa gibt es nur 160 Baumarten). Damit ist der Meratus-Regenwald ein äußerst artenreiches Ökosystem und zudem die Lebensgrundlage für die Dorfgemeinschaften am Randes des Waldes. Hier siedeln noch einige Ureinwohner vom Volke der Dajak. Für die Dajak stellen die Pflanzen des Waldes die Basis ihrer traditionellen Medizin dar. Der Schutz des Meratus- Waldes geht nur gemeinsam mit den Menschen, die in dieser Region leben. Aus diesem Grund haben fans for nature e.V. und Faszination Regenwald e.V. 2008 gemeinsam die indonesische Stiftung Alas lou taka (ALT) ins Leben gerufen. Zwischenzeitlich ist auch noch der Nürnberger Verein „Lebensraum Regenwald e.V.“ ein wichtiger Bestandteil des Projektes „Meratus darf nicht sterben“. weiter   Alas lou taka Foundation (ALTF) Alas lou taka heißt in der Sprache der Dajak „der Wald ist unser Zuhause“ (auf indonesisch: „Hutankhu Rumaku“). Der Forstwissenschaftler und Mitarbeiter des indonesischen Forstministeriums Ishak Yassir hat gemeinsam mit dem weltbekannten Orang-Utan-Schützer Dr. Willie Smits, dem Vorsitzenden von fansfornature e.V., Helmut Huber (Bild rechts), und Dr. Bernhard Lohr (Faszination Regenwald e.V.) (Bild links) die indonesische Stiftung ALT im Oktober 2008 ins Leben gerufen. Ziel von ALT ist es, die Lebenssituation der Dajaks, die rund um den Meratus-Regenwald leben, zu verbessern. Nur dadurch lässt sich ein nachhaltiger Schutz des Meratus-Regenwaldes erreichen und ein Überleben der Meratus-Orang-Utans erreichen.