„Quo vadis– Leben?“ – Diskussionsreihe am 28.09.2019

„Quo vadis– Leben?“ – Diskussionsreihe am 28.09.2019

„WaldbrĂ€nde in Brasilien: Das ist ein Friedhof“ – Schlagzeile im Sommer 2019. Grund genug fĂŒr die 2. Ausgabe der Diskussionsreihe „Quo vadis– Leben?“ am 28.09.2019 um 19.00 Uhr im Sportheim Wasserburg. Welches Ausmaß und welche Folgen haben Klimawandel und das 6. große Massenaussterben an Tier- und Pflanzenarten in der Geschichte des Lebens? Gibt es Lösungen? Diese Fragen werden am 28.09.2019 mit spannenden GĂ€sten diskutiert. „Ein Kind ist das Schlimmste, was man der Umwelt antun kann“, mit dieser Aussage in ihrem Buch sorgte die Lehrerin, Dr. Verena Brunschweiger, fĂŒr mediales Aufsehen. Prof. Dr. Michael Schrödl, Artenforscher an der renommierten zoologischen Staatssammlung in MĂŒnchen, wird zu allen Fragen der Artenvielfalt und Artenkrise Stellung nehmen. „Wir können nicht mehr warten! Regierungen werden unsere Welt nicht retten. Wir mĂŒssen selbst handeln“ – das vertritt „extinction rebellion“, deren Pressesprecher, Tino Pfaff, ĂŒber die Vision dieser bemerkenswerten Graswurzel-Bewegung berichten wird. Der Dipl.-Biologe Hennig Werth (LB fĂŒr Vogelschutz) engagiert sich fĂŒr den Erhalt des Königs der LĂŒfte, dem Steinadler. Ein weltweit einzigartiges Beispiel zum Schutz der Orang-Utans verkörpert der 25-jĂ€hrige Benny Over. Trotz schwerster Behinderung hat er die Waldmenschen Borneos besucht und setzt sich unermĂŒdlich fĂŒr den Schutz der Orang-Utans und des Regenwalds ein.
Außergewöhnliche Menschen, die Außergewöhnliches zur Rettung der Artenvielfalt auf der Erde sagen, schreiben und tun, werden im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Quo vadis – Leben?“ portrĂ€tiert werden. Moderiert wird die Veranstaltung von den beiden Vorsitzenden von „Faszination Regenwald e.V.“, Frau Birgit Fahr und Herrn Dr. Dr. Bernhard Lohr.